Dokumentation meines an Bornavirus, Borreliose, Herpes erkrankten Pferdes

Download
Dokumentation Pferd_Bornavirus, Borrelio
Adobe Acrobat Dokument 632.6 KB

Ab 2006 wurde mein Pferd hauptsächlich und erfolgreich mit Bioresonanz / Radionik und alternativer Medizin behandelt.Diese Verfahren arbeiten nach dem Zwiebelschalen-Prinzip, d.h. es werden zuerst die Belastungen erfasst, die oben liegen, nach und nach kommen dann tiefer liegende Belastungen / Erreger zum Vorschein, wenn die anderen abgebaut sind.Über die Radionikverfahren lest bitte im humanen Teil, da werden diese unterschiedlichen Verfahren ausführlich behandelt!

Ich stelle jetzt weitere Behandlungs-Dokus als pdf ein.
1. pdf: Vorbeugung - Immunstärkung - Unterstützende Maßnahmen bei entsprechender Behandlung von Herpes und Bornaviren sowie Borreliose

2. pdf: Anonymisierter Bericht eines bipolaren Bioresonanztest - eine Mischung aus Bioresonanz und Radionik, wird aufgrund ein paar Tropfen kapillares Blut gemacht sowie darüber behandelt

3. pdf: Fallbeispiele schwerer Fälle von Headshaking anonymisiert - insbesondere Bornaviren und Herpesviren sind meistens als Ursache dabei. Es gab vereinzelte Fälle von Brüchen in Atlas- oder anderer Wirbel als Ursache.

Download
Vorbeugung_alternative Begleitbeandlung
Adobe Acrobat Dokument 413.7 KB
Download
Energeticher Bericht Bornavirus-Herpes-
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Fallbeispiele_Headshaker.pdf
Adobe Acrobat Dokument 238.1 KB

Situationsbericht

SITUATION:
- Pferd (Warmblut, 7J, moderner, fast hypermobiler Typ, eigentlich bewegungsstark und hoch bewertet), seit Nov 2018 ganzheitlich verändert, vielschichtige Symptome, ich fands schon immer schlimm, von anderen nicht ganz ernst genommen, wenig Support, ich hab ewig im Dunkeln getappt, erst kürzlich auf Szenarien Borreliose/Borna/Herpes-Impfschaden gekommen und das kommt unserer Geschichte z.T. sehr nah
- Symptome ab Nov 2018: massiver Leistungsabfall, im Winter depressiv, Schmerzgesicht, kopf-/halsscheu, spannig, kaum zu bewegen, als täten ihr alle Glieder weh, fehlendes Körpergefühl, kaum ne Runde Trab geschafft, vorn immer mal stolpern, Hinterhand schwer im Hufe geben, immer mal wieder angelaufene Beine, kaum Muskelaufbau, wenig gefressen, abgebaut (vorgenannte Symptome im Winter stärker); Lungen- und Allergiethemen, geblähte Nüstern, weißer käsiger Nasenausfluss (kein Husten), Kehlkopf immer mal geschwollen (keine Bläschen), Kopfhaltung tendenziell tief, Wegdrücken des Rückens schon beim Putzen, neuerdings leichtes Schnappen/Beißen (ggf. Magen), Nesselfieber nach Start mit Bioresonanz-Tropfen und Dr. Weyrauch
- Impfungen: Okt. 2018 erste Herpes-Impfung (Equip), also ca. 2-3 Wochen vor ersten wahrgenommenen Änderungen (Verweigerung beim Reiten etc.)
- Behandlungen: TA, Physio/Osteo, THP (Haaranalyse [gestörte Ausleitung, Metalle/Umweltgifte, Leber/Schilddrüse/Nebenniere/Bindegewebe], TCM, Metavital [mehrere Organe mit hohem Anteil 1er-Zellen]), Kliniken (--> Equ. Asthma; Röntgen Hals/Rücken o.B., Zähne sind gemacht)

STATUS:
- Equ. Asthma und Ausleitung & Co sind sicher richtig, aber hab über die gesamten 2 Jahre das Gefühl, dass wir die echte Ursache noch nicht haben. Hab nun nochmal wie irre recherchiert und bin dabei auf Erfahrungsberichte zu Borreliose/Borna/Herpes-Impfschäden gekommen und diese Geschichten passen zu unserer. Bzw. genauer (korrigiert gern, wenn ich falsch bin): Symptome passen am besten zu Borna, zeitl. Abfolge passt zu Herpes-Impfschaden (Impfung Okt18, Smptome Nov18), wenn zuvor schon die Borreliose da war, scheint das sowohl Borna als auch Impfschaden verstärken zu können.
- Erneute Tests: Borreliose pos. (Ende Nov 2020, im Feb 2020 wars neg.), Borna neg. (Ende Nov 2020, CIC 0.08/pAG 0.03, Dr. Waldherr & Prof. Ludwig gehen basierend auf Symptomen aber von Borna aus), Herpes neg. (Dez 2020, im Feb 2020 auch neg.)
- Fütterung: ganztägig Weide, ab Okt 4x tägl Heu, bisher ganzer Hafer (seit Vermutung Borna/Herpes nicht mehr), seit 5 Monaten sechs Dr. Weyrauch-Produkte, Wisan-Lein für Darm, Lysin soll Montag ankommen, Offenstallhaltung

FRAGEN:
- Was mach ich jetzt? Empfehlung lautet Warten. Das mach ich schon seit 2 Jahren... bewegen (kein reiten) plus gute Laune
- Noch was testen?
- Wie chron. Borreliose behandeln?
- Auf Verdacht auf Borna behandeln? Wie? (Amantadinsulfat wohl nur bei akuten Fällen hilfreich?)

Bin für jeden Hinweis dankbar. Nach 2 Jahren Sorge und "allein fühlen" ist es gut, einen neuen Ansatz zu haben, aber trotzdem so viele Fragen und immer das Gefühl, dass man gegen die Zeit arbeitet. Mein Wunsch ist, wieder mein frohes und unbeschwertes Pferd zu sehen, dass sich gern bewegen mag!

Antworten:
mein Weg bzw. der meines Pferdes war noch viel länger, siehe oben die Dokumentation.  
Wir haben es nur nach vielen Jahren einigermaßen mit verschiedenen der neuen energetischen Verfahren bzw.der Radionik in den Griff bekommen. Ganz gesund ist er nie wieder geworden, dafür waren dann nach Jahren die körperlichen Schäden an Organen und Nerven zu groß. Er ist jetzt seit 3 Jahren tot, er wurde nur 17 Jahre, aber immerhin, er wurde so schwer krank mit 3 Jahren nach einer Herpes-Influenza-Kombiimpfung, wo auch noch eine Tetanusimpfung drauf kam. 
Also Tipp: Erstmal alle übrigen Erreger austesten lassen mit energetischen Verfahren.
Herpesimpfschaden ist wohl anzunehmen der Beschreibung nach, dann kommen auch alle alten Erreger hoch, das ist normal.
Bornaviren vermute ich auch, müßte aber radiästhetisch nachtesten, siehe
https://www.esmog-geopathie.de/shop/resonanztest/
und dann auch behandeln mit der Energiemedizin bzw. Radionik, anders kommst du da nicht durch, nicht so wie du beschrieben hast: