Bornaviren - Aktuell

April 2021:  Die  Borna-Virusforscher bekommen eine eigene Page:  https://www.bornavirusinfektion.de/  (wird aber noch  überarbeitet)

11.10.21: Bornavirus-Infektion bei Menschen in Sachsen-Anhalt!

Lange Zeit wurde  von den offiziellen Seiten angenommen, dass das Bornavirus nur Nutztiere befällt. Obwohl bereits in 2006 am RKI ein 10-jähriges Bornavirus-Forschungsprogramm abrupt beendet wurde, nachdem die Forscher herausgefunden hatten, dass diese Viren auch im Blut  von Blutspendern gefunden wurde. Nur wenige Erkrankungen von Menschen waren bekannt. Den ersten Fall in Sachsen-Anhalt gibt es nun im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Die Frau ist offenbar bereits seit Monaten erkrankt.
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/bitterfeld/viruserkrankung-borna-disease-erster-fall-100.html 

2020:

Neue Studien: Bornaviren haben Bezug zur Psychiatrie und zur Neuroborreliose 

Antiviral treatment perspective against Borna disease virus 1 infection in major depression: a double-blind placebo-controlled randomized clinical trial:

https://bmcpharmacoltoxicol.biomedcentral.com/articles/10.1186/s40360-020-0391-x

Übersetzung:

 Es gab Ende 2020 eine neue Publikation zu BDV-1, die für Patienten mit Depressionen und Ärzte gleichermaßen wichtig ist. Die placebo-kontrollierte Doppelblindstudie ist jetzt online publiziert. Sie belegt den überragenden Nutzen einer antiviralen Amantadintherapie vs. Placebo bei BDV-1 infizierten Patienten mit Major Depression oder bipolarer Störung in der depressiven Phase. Gleichzeitig wird gezeigt, dass die 3 ELISA Teste (Antigen, Antikörper, Immunkomplexe) die gesamte Diagnostik abbilden können inkl. Therapiekontrolle und Nachsorge.
Link zum Volltext und den Additional-files siehe oben im Originallink.

 

2020: Neues Video Bornaviren in Zusammenarbeit mit der Vereinigung deutscher Wissenschaftler (VDW):https://vdw-ev.de/daten/Liv-Bode-Wissen-zwischen-Erkenntnis-und-Verstecken.mp4

 

Hirnhaut-Entzündung mit Bornavirus - Verpassen wir etwas?

Kennen Sie Bornaviren? Nie gehört! Mindestens ist dieses Virus in der Humanmedizin nicht so bekannt. Vielleicht müssen wir uns den Namen Borna doch merken, wie eine Publikation aus Regensburg vermuten lässt (. Die Autoren beschreiben eine Häufung von schweren Erkrankung mit Bornavirus beim Menschen.

 

Infektionen mit Bornaviren wurden schon früher mit psychiatrischen Erkrankungen in einen Zusammenhang gebracht. Bereits 2015 wurde eine Häufung von tödlich verlaufenden Gehirnentzündungen (Enzephalitiden) durch Bornaviren (VSBV-1) beschrieben (Hoffmann, NEJM, 2015). Die Fälle betrafen Züchter von südamerikanischen Streifenhörnchen in Norddeutschland. In der Folge gab es Einzelfallberichte von Enzephalitiden in Bayern mit einem anderen Bornavirus (BoDV-1), drei davon bei Organtransplantat-Empfängern. Nun wurde erneut in Bayern eine grosse Fallserie von Enzephalitiden beschrieben, die mit BoDV-1 assoziiert sind. Weiterlesen hier: Hirnhautentzündung mit Bornavirus - verpassen wir etwas? - infekt.ch
K
linik für Infektiologie / Spitalhygenie - Kantonsspital St. Gallen