Logo Information und Hilfe

Behandlungsmöglichkeiten

Alle befallene Tiere müssen sofort isoliert werden. Vollständige Stallruhe, gutes Futter und saubere Luft sollten selbstverständlich sein. Die Anwendung von Medikamenten, die den klebrig-klumpigen Schleim der Atemwege verflüssigen, kann die Erholung beschleunigen und ist in der Kombination mit Antibiotika dort angebracht, wo eine Sekundärinfektion vorhanden ist.

Sicher geht man, indem vor einer Behandlung eine Blutuntersuchung (Herpestiter) durchgeführt wird, manche machen das auch über das Einschicken von Nasensekret an ein dafür gut ausgerüstetes Labor. Weiter gibt es noch einen kleinen Selbsttest, mit dem man evtl. selbst den empfindlichen Herpes-Akkupunkturpunkt finden kann. Die Akkupunkteure nach IVAS lernen diese speziellen Punkte.Entsprechende Pharmapunktur mit den passenden reizenden bzw. immunstimulierenden oder - je nach Lokalisation und Indikation - heilenden und beruhigenden homöopathischen Mitteln in die Akupunktur- bzw. Schmerzpunkte kann da oft rasch Linderung bringen.

 

1. Notfälle - bei hoch akuten Fällen gibt die Schulmedizin Virusstatika

Jedes Frühjahr kommen vermehr Anfragen und Berichte von akutem Herpesausbrüchen bei korekt geimpften und ungeimpften Pferden mit dem EHV1/4 der übelsten Art mit hohem Fieber, Festliegen, Blasen- und anderen Lähmungen etc. Schon zweimal jetzt wurde der Virus aus einer Klinik herausgeschleppt, in der die Pferde wegen einer anderen Erkrankung oder OP waren. Es gab mehrere Todesfälle (BW und S-H). Später ergab sich aber bei den getesteten Pferden auch noch eine hoher Bornatiter.
Diesen frischen schweren Infektionen nur mit der Alternativmedizin beizukommen ist, da auch Eile dann geboten ist. Die TiHo Hannover kennt sich da sehr gut aus, als erste Massnahme kann man sich bei diesen Akutfällen dort erkundigen, die bei diesem frischen akuten schweren Fällen folgendes empfohlen haben (aber mit Unterstützung mit Mitteln der Alternativmedizin) :

 

Aciclovir (Zovirax® oder Virzin, Valaciclovir)

Zovirax bzw. Virzin ist das Mittel Aciclovir, das auch beim menschlichen Herpes gegeben wird und das auf die DNA des Virus wirkt und einen Kettenabruch und Inaktivierung des Virus bewirkt. Es wirkt nur bei sich gerade vermehrenden Viren und nicht bei latenten Infektionen: Bei latenten Infektionen, also bei Viren, die sich in Bezug auf ihre Vermehrung in einer Ruhephase befinden, hat Aciclovir keine Wirksamkeit. Außerdem hat Aciclovir keinen Einfluss auf eventuell auftretende Rezidive. Bei Rezidiven handelt es sich um wieder vorkommende Infektionen mit dem selben Erreger. Da die Herpesviren nach der akuten Infektion in der Regel als latente Infektion im Körper verbleiben, treten Rezidive bei Herpesinfektionen häufig auf. Bei Rezidiven handelt es sich um wieder vorkommende Infektionen mit dem selben Erreger. Da die Herpesviren nach der akuten Infektion in der Regel als latente Infektion im Körper verbleiben, treten Rezidive bei Herpesinfektionen häufig auf.

Akut: Aciclovir (Zovirax) ist lt. der TIHO Hannover nur als Tropf-Injektion an 2 Pferden probiert worden, die es allerdings beide auch trotz schlimmer ZNS-Form geschafft haben. Es wurde mit Kosten von 2.500,- € pro Pferd angegeben. Die Pferde müssen 5-10 mg/kg Körpergewicht injiziert werden. Tablettenform wird als nicht wirksam angegeben, da die Substanz in die Nerven gelangen muss (über das Blut) und Tabletten im Magen, bzw. Darm des Pferdes verwertet wird.

Präventiv Aciclovir-800 Tableten oder bei leichteren Fällen, besser in VAL-Form.

Da Aciclovir eine relativ geringe biologische Verfügbarkeit hat, wurden verwandte Substanzen gesucht, die ein günstigeres kinetisches Profil aufweisen. Valaciclovir ist der Valinester von Aciclovir und wird nach der Resorption rasch und praktisch vollständig als Aciclovir verfügbar.

Amantadin-Infusionen bei vorherrschendem Bornavirus!

Achtung, Aufpassen bei den sehr oft vorkommenden Mischinfektionen Herpes-Borna: Wenn der Bornavirus überwiegt, hilft nur das Virusstatika Amantadin! Hier kann nur der Tierarzt abwägen, welches Mittel das geeignetere ist!

Verhaltens-Maßnahmen bei akuten Infektionen: http://www.tiho-hannover.de/kliniken-institute/kliniken/pferde/besitzerinformationen-zu-herpesvirusinfektionen/

 

2) Alternative ganzheitliche Behandlung / Komplementärmedizin - auch in Verbindung mit der Schulmedizin zu empfehlen!

2.1 Bioenergetische und biophysikalische Verfahren, Radionik

Die besten Erfolge in der Behandlung der Erreger erzielen wir mit den neuen bioenergetischen Verfahren! Siehe dazu die entsprechende Seite auf der Humanpage

Bioresonanz /Radionik, mit denen die Erreger gefunden und eleminiert werden können in Verbindung mit weitreichender Entgiftung und Maßnahmen für das Immunsystem wird inzwischen als aussichtsreichste Behandlung unserer hier genannten Erreger wie Bornavirus, Borreliose und Herpes angesehen, hierüber kommen auch die meisten Erfolgsberichte. Auf dem Markt sind sehr viele verschiedene neue bioenergetische Diagnose- und Behandlungsgeräte dieser Art. Wichtig ist aber nie das Gerät, sondern der Behandler /Therapeut, der damit umgeht. Und da gibt es wie überall gute und weniger Gute, man sollte sich also vorher ruhig mal nach deren Erfolgen erkundigen!

In unseren Selbsthilfegruppen mit Forum haben wir jetzt seit über einem Jahr gute Erfahrungen gemacht mit dem "radiästetischen bipolaren Bioresonantverfahren nach Zahnartzt Melischko", kurz BBT genannt. Ich wende es bei mir selbst und auch bei meinen Tieren inzwischen mit großem Erfolg an. Nähere Informationen über dieses kostengünstige und einfach zu handhabende Test- und Behandlungsverfahren auf Basis von eingeschickten paar Tropfen kapillaren Bluts erhalten Sie im Forum.

Inzwischen wissen wir nach vielen Erfahrungswerten mit den bioenergetischen Diagnoseverfahren, dass wir es immer mit Mischinfektionen zu tun haben!

Bei den schweren Akutfällen, den Seuchzügen im Frühjahr, die jedes Jahr auftauchen, handelt es sich oft um die Borna-Herpes-Kombi oder oft spielen auch Borrelien mit!

Also sollte nicht nur der Herpestest, sondern unbedingt auch der Bornatest beim Labor Diamedis in Bielefeld gemacht werden (der neue Test geht nur bei diesem Labor!)

Oder Sie machen den Test mit einem der neuen bioenergetischen Diagnosegeräten, die aber den Bornavirus in der Datenbank haben müssen bzw. die Bornanosode haben müssen! Das hier oft genuzte o.g. BBT-Test- und Behandlungsverfahren ist spezialisiert auf das Bornavirus und checkt zum Beispiel über 400 Komponenten ab, siehe dazu: BBT-Test in Zahlen - was alles abgecheckt wird

Da bei akuten Fällen immer Eile geboten ist, dauert es wohl meistens zu lange, bis man Blut für den BBT weggeschickt hat und bis die Auswertung da ist und die Erreger erkannt und eleminiert werden können. Da sind nur die im Vorteil, deren Blut bereits beim Radioniker vorliegt - in diesem Fall kann schnell gehandelt werden! Lesen Sie unten bei der Schulmedizin die Maßnahmen für akute Fälle!

Ein dringender Appell an alle: Bitte nie selbst herumprobieren mit hömöopathischen Mitteln. Es sollte immer erst eine Anamnese durch eine erfahrene Fachkraft durchgeführt werden. Kein Pferd ist wie das andere. Was bei einem geholfen hat, hilft noch längst beim anderen Pferd. Und bei Homöopathie gilt auch nicht der Satz: Schaden kann es ja nicht! Im Gegenteil, es kann sehr wohl schaden und manchmal ziemlich. Deshalb hier einige Infos dazu:

2.2. Lysin hemmt Herpesviren - siehe Vorbeugung

Als erste Massnahme sollte unbedingt L-Lysin gegeben werden. , indem es - wenn es im Überschuß vorliegt - bei deren Vermehrung statt einer anderen Aminosäure (Arginin) in sie eingebaut wird und damit den weiteren Befall neuer Zellen verhindern kann. Es muss dafür in jeder Mahlzeit in ausreichender Dosierung gegeben werden. Sowie man damit aufhört, können sich die Viren wieder weiter vermehren, solange das Immunsystem des Körpers nichts entgegen zu setzen hat. Herpesviren wirken leider nicht gerade sehr 'anregend' auf die Immunmechanismen des Körpers, da sie sich gut verstecken - ihre Vermehrung nutzt die DNA des Zellkerns, liegt also wesentlich versteckter, als die der RNA-Viren, die sich näher der Oberfläche aus dem Zellstoffwechsel, nicht aus dem des Zellkernes bedienen. (Anmerk. Ich habe 2 x tägl. einen Esslöffel davon ins Futter gegeben, ca. 2- 3 Wochen lang)

2.3 Phytoteraphie, Homöopathie, Akkupunktur

Wie bei vielen chronischen Erkrankungen findet auch bei Herpes-Infektionen die Alternativ-Medizin ein breites Betätigungsfeld. Doc hat hier beste Erfahrungen mit einer Kombination aus Akupunktur, Homöopathie und Phyto-Therapie gemacht - neben vorbeugenden schulmedizinischen Massnahmen.Was man bei 'Kehlkopf-Pferden' beachten sollte: die gereizten Schleimhäute sind besonders empfindlich. Wenn man sie daher so füttert, wie einen Allergiker: Futter nassmachen, viel frische Luft, möglichst staubfrei halten - im Stall und bei der Arbeit, wird das erheblich zu ihrem Wohlbefinden und zu ihrer Leistungsfähigkeit beitragen können. Mit einer eventuellen Herpesinfektion muss das Pferd für den Rest seines Lebens leben, mit einer Allergie auch. Gutes Management und gezielte Behandlungen - auch vorbeugend - kann man es in den meisten Fällen mehr oder weniger symptomfrei bekommen.

Bei den homöopathischen Mitteln wird oft Rhus tox eingesetzt, aber auch Sulfur in Verbindung mit den individuellen Mitteln fürs jeweilige Pferd, je nachdem, ob es nun unter einem Virus leidet oder unter den Kombinationen der Viren und Bakterien. Sulfur nimmt man zur Entgiftung, Rhus-Tox bekämpft Herpes- und Bornaviren!

Behandlungen mit guten Akkupunkteuren nach der IVAS-Methode (TCM) ist gerade bei der ZNS-Form sehr wichtig:

(Doc) Wenn man eine chronische Herpesinfektion in den Griff bekommen möchte, ist die Behandlung durch einen erfahrenen Akupunkteur auch sehr vielversprechend - die chronische Verlaufform ist übrigens bei weitem nicht so dramatisch, wie die akute. Nichts desto weniger kann sie einem Pferd durch die Lungenprobleme bei einer dazugekommenen Allergie gegen Heustaub (Bluttest! durch den Tierarzt!) im Leufe der Zeit das Leben kosten ... (Ende Zitat)

Was bedeutet IVAS-Methode?

Auszug: Die Wirkung von Akupunktur und chinesischen Arzneikräutern geht weit über das Verständnis des rein westlich denkenden Menschen hinaus. Elektroakupunktur, Akuinjektion, Moxibustion, Goldakupunktur und Goldimplantation sind Teilbereiche, in denen wissenschaftlich orientierte Fachkollegen ein breites Forschungsfeld finden. Hierbei ist der Anschluss an die weltweite Tierärztliche Akupunkturtierärztegesellschaft IVAS von großer Bedeutung. Weitere Infos: http://www.gervas.org/m1-ziele.html und in englisch: http://www.ivas.org
Es sind also Akupunkturen mit Verabreichung von homöopathischen Komplexmitteln in die vorgesehenen Herpes-Punkte. Es gibt einen Dr. Marvin Cain = ist der Begründer dieses internationalen Dachverbandes der Veterinärakupunkteure, der hat einige gute Tips und die Herpes-Akkupunkturpunkte angegeben.
Cain hat seine ganze Arbeit den Pferden gewidmet. Er studierte an der chinesischen Akademie für Akupunktur und führte seine Studien im Orient durch. Selbstverständlich waren seine Studien nur für Pferden und nicht für Menschen. Außerdem waren voher nie die Meridianpunkte auf Pferden bekannt, noch abgebildet worden. Dr. Cain studierte diese an seinen eigenen Pferden auf seinem Bauernhof in Kentucky. Er war die erste Person, der die Abbildungen aus dem chin. System auf Pferde übertrug. In 1974/75 gründete Dr. Cain die internationale tierärztliche Gesellschaft Acupunctural . Er fing dann an, Tierärzte anzuweisen, und sein Training ist jetzt weltweit. Z.Zt. arbeitet Dr. Cain an einem Forschungsprojekt an der Universität von Wien, Österreich, um der akademischen Gemeinschaft zu zeigen, dass acupunctural Diagnose weit überlegen ist, was Universitäten z.Z. verwenden. Diagnose mit Akupunktur kann auf einem klinischen Vorniveau gebildet werden und ist genauer. Z.B. kann mit Akupunktur EPM ermittelt werden, bevor Symptome offensichtlich werden, ein viel früheres Bewußtsein anbieten und so die Wahrscheinlichkeiten für erfolgreiche Behandlung verbessern.

Adressen von IVAS-Behandlern: http://www.akupunkturtierarzt.de/13711.html

Ärzte, Labors, THP, Akkupunkteure, die einem helfen können: (Tipps von Leidensgenossen) siehe unter Links

 

Sehr wichtig ist Entgiften

siehe dazu die Seiten Entgiftung und

http://www.gladiatorplus.com/de/pferd/gesundheitsfibel/entgiftung-des-pferdes

 

aktualisiert 25.5.13

Über uns | Datenschutz | Impressum | Sitemap| © 2007 C. Schmedt