Logo Information und Hilfe

Weitere Symptome der Borna-Borrelioe-Herpes-Pferde:

Beobachtungen von zwei Pferdebesitzernüber ihre Pferde aus einer Stallgemeinschaft, die massiv betroffen waren und auch gestorben sind bzw. eingeschläfert werden mußten:


Pferd 1:

- viel zu feste, trockene Äpfelchen, teils steinhart, hell, viel Unverdautes
- Koliken
- Abmagerung mit aufgetriebenem Abdomen
- viel Salzstein geleckt
- Augen rollen, "toten" PUnkt auf der Iris
- Headshaking
- stellenweise Fellausfall
- extrem verwurmt
- viele offen Wunden/Stoßverletzungen am Kopf, Brust, Hals, Flanken, Beinen, Oberschenkel, Sprunggelenk
- biß in Gegenstände (Holz, Eisenstangen, auch sich selber in Vorderbeine), wie Koller, nicht steuerbar
- Leerkauen mit Schaumbildung/ohne Schaumbildung
- "böses" (sehr heftiges) Beißen Pony/Leute/ vor allem mich
- Rückwärtsrichten unmöglich
- Wegknicken der Hinterhand
- aggressiver, stark stinkender Urin (wie Säure)
- Blähungen
- schlechtes Sehen, bes. des rechten Auges
- Panikverhalten bei etwas lauteren Geräuschen, Schatten, Sonnenstrahlen
- Wasserscheu (geht nicht bei Regen raus), Angst vor Geräusch Wasserlaufen, Regentropfen auf Dach etc.
- friert oft, bes. Frühjahr, Herbst (feuchtkalt)
- schlechte Zähne (4 schwarze Zähne), sehr helles Zahnfleisch, leicht bläulich mit wunden Stellen
- trockene, schuppige Haut
- im Akutfall Zungenlähmung, Lähmung der Hinterhand
- Schlauch sehr oft draußen gehabt
- stand sehr oft mit Heuhalmen im Maul im Paddock
- Mittelohrvereiterungen, Überempfindlichkeit Genick (Atlsasflügel)
- Gehörüberempfindlichkeit
- Kopf/Nase/Ohren schubbern bis blutig - kein Ekzem!!!
- Rückenschwäche, empfindsam und berührungsempfindlich
- unempfindlich gegen Strom
- überempfindlich Metallgebiss = später dann Überempfindlichkeit gegen Gegenstand im Maul
- schwerste Depressionen
- extremste Platzangst!!!!!! 3 geschlossene Wände warschon eine zu viel
- teils megaaggressiv mit Frontalangriffen: Steigen, Schlagen, beißen
- megaultradruckempfindlich (psychisch wie physisch)
- beim "Zuschauen" Kopfschiefhaltung. Sah ja sowas von entzückend aus, war aber eindeutig Borna. Hab ich mal irgendwo in einem Bericht von Fr. Dr. Bode gelesen.
- Kopfschmerzen mit extremster Berührungsempfindlichkeit gegenüber Gegenständen (Strick, Halfter, Bürste etc.), Hand okay
- permanentes Anstoßen, verschätzen beim Bremsen, Schrittlänge etc. häufiges Hinfallen

 

Pferd 2 :

- SE und HS - EMS/PSSM-Verdacht, ich habs nicht weiter untersuchen lassen, weil Schnauze voll!!!
- Zungenspitze guckt aus dem Maul heraus - und das ist soooo süüüüüüß
- Konsistenz Äpfel wechselhaft, neigt eher zu "lockerem" Stuhl - infektiös welcher Art auch immer: zu FEST!!!!
- häufig Schlauchhängen lassen
- Geräuschempfindlichkeit (Plastikräder über Pflastersteine z. B. von Dreirad, Puppenwagen etc.)
- Panik Menschenansammlungen, vor allem Kinder mit dem Jubelgeschrei: Ist der süüüüüüüß! - das haßt er!!!
- Empfindlichkeit im Genick (Atlasflügel) - Halfter, Hand
- Muskelzucken der Beine, einknicken, wegknicken der Vorderhand - ganz selten Hinterhand
- Seitengänge nach links = Steifigkeit der rechten Seite mit Ganganomalien (stolpern, knicken, falsch auffußen)
- Überempfindlichkeit gegenüber Strom/Metall
- viel Müdigkeit, ganz wenig Ausdauer, schläft viel
- Leberanschwellungen, Verdauungsbeschwerden, Blähungen
- Harnverhalten und Harnröhrenentzündungen/Infektionen (wohl eher Borrelien o. ä.)
- gespannte Lymphdrüsen
- Zahnfleisch teils sehr hell und bläulich, Anämie aufgrund viel zu vieler weißer Blutkörperchen, ist aber seit Therapie schon zeitweilig alles nett schnweinchenrosa, im Infektstadium jedoch wieder alles anämisch
- Kopfweh
- dicke Backe, ähmmm Zahnweh, Zahnfleisch? bis jetzt nix diagnostiziert
- Beine schleifen, mal "anholzen" (kann u. U. auch Trainingssache sein, auch bedingt durch die Arthrose ....) - jedoch in dem Umfang wie Pferd 1 KEINE Verschätzungen, Fehlbremsungen, Fehlstarts etc. im Gegenteil: super pfiffig und kräftesparende Bewegungen

So, gesammelte Werke waren mal mehr, mal weniger auffällig sowie in all möglichen Zusammenstellungen miteinander kombiniert. Sehr auffällig war, dass bei Pferd 2 nach Tod von Pferd 1 regelrecht ataxische Bewegungen zu beobachten waren, die sonst so extrem nicht aufgetreten sind (hohe psychische Belastung, Megastreß). Beim Auszug der Stute war eher eine Entspannung erkennbar ?????? Ähhhhh, seit er allein steht, geht es ihm so gut wie noch nie. Ich bin voll verwirrt. Ähhhm wie war das mit dem Herdentier?

Das Lahmen/Ticken ist seit der MSM- Kapselgaben besser, d. h. derzeit sogar ganz weg. Bewegt sich gegenwärtig schlichtweg klasse, langweilt sich tierisch und flitzt eben allein freudig durch den Paddock - zu seinen Wachzeiten. Zu den Schlafzeiten ist er mürrisch, teils bissig und eben so richtig "Kleines Arschloch". In seinen Wachzeiten ein Traumpony, braucht sehr viel Ruhe, Entspannung... Bin mir mit der THP einig: Da ist gerade mächtig gewaltig was los bei ihm.

aktualisiert 1.7.06

Über uns | Datenschutz | Impressum| Sitemap | © 2007 C. Schmedt